Presse

Sicherheit für unsere Mitarbeiter*innen - nicht nur im Winter

Am Samstag führte der ADAC auf dem Trainingsplatz in Dietershausen im Auftrag von Pflegeteam und Tagestreff RhönStern für die Mitarbeiter*innen ein Fahrsicherheitstraining durch. Unter der Leitung von Herrn Dirk Homberger, der uns mit viel Humor alles rund ums sichere Fahren beigebrachte, übten die Mitarbeiter*innen unter anderem Gefahrenbremsungen und Ausweichmanöver auf griffigem sowie auf glattem Untergrund. Ein herzliches Dankeschön an Herrn Homberger, es hat uns viel Spaß gemacht!

Trainer Dirk Homberger beim Erklären

Tag der offenen Tür im Tagestreff

Letzten Samstag lud der Tagestreff RhönStern zum Tag der offenen Tür ein.

Bei Kaffee, Säften, süßen und herzhaften Waffeln hatten Gäste, Angehörige und Interessierte die Möglichkeit, den Tagestreff RhönStern zu besichtigen, sich zu informieren sowie die ausgestellten Handarbeiten unserer Gäste zu bewundern. Außerdem gab es eine Diashow mit Bildern aus dem Tagestreff zu sehen.

Unser besonderer Dank gilt Herrn Adolf Trott für die musikalische Begleitung, Frau Elvira Klüber für einen spontanen erheiternden Auftritt sowie allen Helfer*innen, die diesen Tag möglich gemacht haben!

Gemeinsam mit Herrn Trott wurde gesungen ...
... und Frau Klüber brachte uns mit ihrer spontanen Einlage zum Lachen!

Einladung zum Tag der offenen Tür am 8. September im Tagestreff RhönStern

Der Tagestreff RhönStern in Silges lädt alle Gäste, Angehörigen und Interessierte zum Tag der offenen am 8. September Tür ein!

Bei Kaffee und Kuchen werden von 14:00 bis 16:00 Uhr die Arbeiten unserer Gäste ausgestellt. Außerdem besteht die Möglichkeit an Führungen durch den Tagestreff teilzunehmen.

Musikalisch wird die Veranstaltung von Herrn Adolf Trott mit Volksliedern begleitet.

Auf Ihren Besuch freut sich

Ihr Tagestreff RhönStern

Spende an den Tierschutzverein Rhönlicht e.V.

Im Rahmen der Ausstellung auf dem Centmarkt in Hofbieber am 27.05.2018 übergaben die Geschäftsführer des Pflegeteam RhönStern Eva-Maria und Stefan Müller dem Tierschutzverein Rhönlicht e.V. eine Spende in Höhe von 100 €. Nicole Schäfer, die 1. Vorsitzende des Vereins, nahm die Spende entgegen und freute sich sehr über den geleisteten Beitrag zum Tierschutz. Ebenso begeistert waren die beiden Mitarbeiter*innen des Pflegeteam RhönStern, Nancy und Erik Ritter, die sich gemeinsam mit Frau Schäfer im Tierschutzverein Rhönlicht e.V. engagieren.

Die Spendenübergabe (von links nach rechts): Eva-Maria Müller, Geschäftsführerin Pflegeteam RhönStern GmbH, Nicole Schäfer, 1. Vorsitzende Tierschutzverein Rhönlicht e.V., Stefan Müller, Geschäftsführer Pflegeteam RhönStern GmbH

Fastnacht im Tagestreff RhönStern

Letzten Freitag besuchte der Elferrat Silges/Rimmels den Tagestreff RhönStern, um mit den Tagespflegegästen gemeinsam die närrische Zeit zu feiern!

Am Rosenmontag und am Fastnachtsdienstag kam dann auch die Kindergarde aus dem Ort vorbei, um wie im letzten Jahr ihre Darbietung zum Besten zu geben.

Am Fastnachtsdienstag feierten die Gäste des Tagestreffs gemeinsam mit den Kindern der Kindertagesstätte "Naturhüpfer" und den beiden Erzieherinnen Fasching. Zusammen wurde gesungen, getanzt und gelacht!

Ein dreifaches "RhönStern, Helau!"
Der Besuch des Elferrats im Tagestreff RhönStern
Die gemeinsame Faschingsfeier von Tagestreff RhönStern und dem Kindergarten Silges im DGH
Die Kindergarde Silges/Rimmels tanzte auch in diesem Jahr für die Tagespflegegäste

Weihnachten im Tagestreff RhönStern

Am 22. Dezember bekam der Tagestreff RhönStern Besuch von einer Gruppe Jugendlicher aus Silges, die unseren Tagespflegegästen Weihnachtslieder vorspielten. Unsere Praktikantin Elisabeth Balzer, der wir an dieser Stelle ganz herzlich für ihren Einsatz danken möchten, hatte die Idee und organisierte diesen Vorspielnachmittag, der unsere Gäste begeisterte und berührte.

Wir möchten uns an dieser Stelle auch recht herzlich für das von unseren Gästen wie Angehörigen entgegengebrachte Vertrauen bedanken und wünschen allen ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein frohes neues Jahr 2018!

Ein vorweihnachtliches Geschenk an die Kindergarde Silges/Rimmels

Am 14. Oktober wurde im Tagestreff RhönStern in Silges Herbstfest gefeiert, bei dem die von unseren Gästen gefertigten Ausstellungsstücke zugunsten der Kindergarde Silges/Rimmels verkauft wurden. Nun fand im Tagestreff die feierliche Geldübergabe an die Trainerinnen der Kindergarde Silges/Rimmels statt. Daniela Bleuel und Silke Büttner freuten sich sehr über den von Geschäftsführerin Eva-Maria Müller überreichten Scheck in Höhe von 300 € und überreichten ihrerseits als Dankeschön sowie als Erinnerung an den Tag ein gerahmtes Foto aller Gardetänzerinnen.

Erste Hilfe für die SG Elters/Eckweisbach/Schwarzbach!

Drei Spieler der SG Elters/Eckweisbach/Schwarzbach folgten der Einladung des Pflegeteam RhönStern und nahmen gemeinsam mit den MitarbeiterInnen an einem Erste-Hilfe-Kurs teil. Nach der erfolgreichen Teilnahme überreichten die Geschäftsführer Eva-Maria und Stefan Müller den Teilnehmern Spielertrainer Daniel Schirmer, Moritz Reinhard und Julian Langgut einen neuen, vom Pflegeteam RhönStern gesponserten Erste-Hilfe-Koffer für die Mannschaft der SG Elters/Eckweisbach/Schwarzbach.

Von links nach rechts: Daniel Schirmer, Julian Langgut, Moritz Reinhard (alle SG Elters/Eckweisbach/Schwarzbach), Eva-Maria und Stefan Müller (Geschäftsführer Pflegeteam RhönStern GmbH)

Herbstfest im Tagestreff RhönStern

Am 14. Oktober wurde im Tagestreff RhönStern in Silges Herbstfest gefeiert. Neben Kaffee und Apfelstrudel konnten die von unseren Gästen gefertigten Ausstellungsstücke zugunsten der Kindergarde Silges/Rimmels erworben werden. Außerdem gab es eine Diashow mit Bildern aus dem Tagestreff zu sehen. Wir danken allen Helfer*innen für ihre Unterstützung und Ihnen für Ihr Kommen!

Ausstellungsstücke unserer Gäste

Einladung zum Herbstfest in den Tagestreff RhönStern

Wir laden Sie ganz herzlich ein zum

Herbstfest

am Samstag, den 14. Oktober 2017

von 14:00 bis 16:00 Uhr

im Tagestreff RhönStern, Helmusgraben 6, Silges

  • Vorstellung und Verkauf der von unseren Gästen gefertigten Ausstellungsstücke zugunsten der Kindergarde Silges/Rimmels
  • Diashow mit Bildern aus dem Tagestreff

Für das leibliche Wohl ist mit Apfelstrudel und Kaffee gesorgt!

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Ergotherapie im Tagestreff RhönStern!

Seit dem 1. August verstärkt Luise Friedrich unser Team vom Tagestreff RhönStern! Als Ergotherapeutin unterstützt sie nun unser Team bestehend aus Gedächtnistrainern, Betreuern und Pflegefachkräften. Die Ergotherapie bietet vielfältige Möglichkeiten für unsere Tagesgäste, insbesondere die Schulung der Feinmotorik sowie das Training von Gedächtnis und Koordination.

Die Ergebnisse ihrer Arbeit können beim Herbstfest am 14. Oktober besichtigt und zugunsten der Kindergarde Silges/Rimmels erworben werden, zu dem wir an dieser Stelle herzlich einladen!

Was ist die Pflege der Gesellschaft wert?

Für 5,76 € steigt ein Handwerker nicht mal ins Auto

Das Pflegeteam RhönStern beteiligt sich an einer Plakataktion des Bundesverbands privater Anbieter sozialer Dienste e.V. (bpa), um auf das Tarifproblem der Pflege hinzuweisen.

Nicht einmal sechs Euro. So viel bekommt ein ambulanter Pflegedienst für eine Fahrt quer durch den Landkreis, um einen Pflegebedürftigen zu versorgen. "Handwerker und Dienstleister berechnen ihren Kunden ohne Weiteres Anfahrtspauschalen von 35 € und wir müssen mit den Pflegekassen um jeden Cent ringen", erklärt Eva-Maria Müller, Geschäftsführerin der Pflegeteam RhönStern GmbH. Der Pflegedienst weist seit heute mit einer Plakataktion darauf hin, wie wenig der Gesellschaft die Versorgung von Pflegebedürftigen im Einzelfall wert ist.

Da wird dem Preis für einen Ölwechsel beim Auto der deutlich geringere Betrag gegenübergestellt, den ein ambulanter Pflegedienst für einen Katheterwechsel von der Krankenkasse erstattet bekommt. Schnell wird auch klar: Selbst die Autowäsche kostet mehr als das, was für die morgendliche Wäsche eines Pflegebedürftigen zur Verfügung steht. "Wir wissen, dass diese Vergleiche etwas provozieren", so Eva-Maria Müller. "Aber wir machen im Gespräch immer wieder die Erfahrung, dass viele Menschen nicht wissen, wie wenig die Pflege im Vergleich zu anderen Branchen bekommt. Und schon gar nicht, dass wir die Preise nicht selbst festlegen dürfen, sondern mit den Kassen verhandeln müssen."

Das Pflegeteam RhönStern hat sich für die öffentliche Darstellung der niedrigen Vergütungen auch mit Blick auf die eigenen Fachkräfte entschieden. "Unsere Pflegefachkräfte sind hochqualifiziert und leisten eine unschätzbar wichtige Arbeit für die Gesellschaft. Die Wertschätzung müsste sich auch in angemessenen Preisen für ihre Arbeit ausdrücken."

"Ein Leuchtturm nicht nur für die Gemeinde, sondern für ganz Deutschland"

Hoher Besuch im Tagestreff RhönStern: Der Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft, Christian Schmidt (CSU), besuchte am 20.03.2017 das Leuchtturmprojekt in Silges

Dank der Förderung des Bundes und der Auszeichnung als "Leuchtturmprojekt" konnte die Kindertagesstätte in Silges nicht nur erhalten, sondern sogar erweitert werden. Dass die Kombination der "Naturhüpfer" mit dem Tagestreff RhönStern als etwas andere Tagespflege ein im wahrsten Sinne des Wortes "Leuchtturm" für weitere Projekte ist, darin waren sich Bundeslandwirtschaftsminister Schmidt und die Geschäftsführerin des Tagestreffs, Eva-Maria Müller, einig. Der generationsübergreifende Kontakt stehe im Vordergrund, so Müller. Wo andere Tagespflegen keinen oder nur sporadischen Besuch von Kindern bekämen, gehöre der Kontakt zwischen Senioren und Kindern im Tagestreff RhönStern zum Alltag. Auch die Leiterin der Kindestagesstätte "Naturhüpfer", Daniela Wiedekamp, betonte, wie sehr die Generationen voneinander lernen können und wie natürlich der Umgang miteinander ist.

Zwar sei man mit der Eröffnung einer Tagespflege in einer ländlichen Gegend ein unternehmerisches Risiko eingegangen, doch für die Aufnahme in Silges und die gute Zusammenarbeit mit der Kindertagesstätte und den Vereinen vor Ort ist man beim RhönStern sehr dankbar. "Wir freuen uns, dass wir als RhönStern Teil dieses wundervollen Projekts sein dürfen und bedanken uns nochmals bei der Bürgermeisterin Frau Frohnapfel für das uns entgegengebrachte Vertrauen", so Eva-Maria Müller.

Die Geschäftsführerin der Tagespflege wies auch nochmal auf das neue Pflegestärkungsgesetz hin, dass es vielen Gästen erst ermöglicht, den Tagestreff zu besuchen. Es sei "politisch der richtige Weg" gegangen worden und Projekte wie der "Leuchtturm" in Silges müssten nicht nur in der Rhön weiter gefördert werden.

Neben dem Bundesminister für Landwirtschaft und Ernährung zählten auch der Bundestagsabgeordnete Michael Brand, der Landtagsabgeordnete Dr. Walter Arnold sowie die Vertreter einiger Zeitungen und des hr zu den Gästen im DGH Silges. Deren Artikel finden Sie unter folgenden Links:

http://osthessen-news.de/n11554831/in-silges-spielen-kindergartenkinder-neben-lachenden-senioren.html

http://www.osthessen-zeitung.de/einzelansicht/news/2017/maerz/silges-ist-gemeinsam-aktiv-bundesminister-schmidt-zu-besuch.html

https://www.lokalo24.de/lokales/fulda/ministerbesuch-silges-7907121.html

Radioberichte:

http://www.hr4.de/programm/podcast/nord-osthessen/podcast-episode-3778.html

http://www.hr4.de/programm/podcast/nord-osthessen/podcast-episode-3796.html (ab 1:54 min)

Bericht des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft:

http://www.bmel.de/DE/Laendliche-Raeume/BULE/zukunftsfelder/_texte/SozialeDorfentwicklung.html?nn=5719908&notFirst=false&docId=7957608

Bürgermeisterin Marion Frohnapfel begrüßte die Gäste im DGH Silges
Von links nach rechts: MdB Michael Brand, Bürgermeisterin Marion Frohnapfel, Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft Christian Schmidt, Ortsvorsteher Arnold Will, Regionalmanagerin des Vereins Natur- und Lebensraum Rhön Antje Voll und die Geschäftsführer des Tagestreff RhönStern Stefan und Eva-Maria Müller
Die Geschäftsführerin des Tagestreffs RhönStern stellte Bundeslandwirtschaftsminister Schmidt die Räumlichkeiten vor
Bundesminister Christian Schmidt zeigte sich von dem Projekt sichtlich begeistert
Er nahm sich Zeit für persönliche Gespräche mit den Gästen der Tagespflege
Besonders gefreut haben wir uns über die der Tagespflege gespendeten, selbstgebauten Spiele. Herzlichen Dank an Hubert Möller und den Heimat- und Geschichtsverein Silges e.V.!
Zum Abschied das Gruppenfoto mit den geladenen Gästen und den am "Leuchtturmprojekt" Beteiligten

Neuerungen zur Tagespflege seit 01.01.2017

Seit dem 01.01.2017 ist das Pflegestärkungsgesetz 2 in Kraft getreten. Der Gesetzgeber stärkt mit dieser Neuerung die ambulante Versorgung von Pflegebedürftigen, damit Betroffene solange wie möglich in ihrem häuslichen Umfeld verbleiben können.

Der Gesetzgeber fördert besonders die Inanspruchnahme von Leistungen der häuslichen Pflege in Kombination mit der Tagespflege.

Besteht ein Pflegegrad, so kann der Pflegebedürftige Leistungen der Tagespflege in Anspruch nehmen. In diesem Fall erhält der Versicherte die ambulanten Sachleistungsbeträge in gleicher Höhe noch einmal für den Besuch einer Tagespflege. Das heißt: Tagespflege kann ohne Anrechnung auf Sachleistung / Pflegegeld in Anspruch genommen werden.

Wer Tagespflege in Anspruch nimmt, dem wird das Pflegegeld nicht gekürzt!

Leistungen für die Tagespflege ab dem 01.01.2017

Pflegegrad 2: 689,- €

Pflegegrad 3: 1298,- €

Pflegegrad 4: 1612,- €

Pflegegrad 5: 1995,- €

Sollte diese Leistung nicht genutzt werden, findet keine Auszahlung des Betrages an den Pflegebedürftigen statt – es kann nur für diese Leistung in Anspruch genommen werden.

Der Entlastungsbetrag von 125,- € monatlich kann zur Begleichung des Eigenanteils genutzt werden, sodass die Tagespflege bis zur Ausschöpfung des Budgets sogar kostenfrei für den Pflegebedürftigen besucht werden kann.

Zum 01.01.2017 wurde in Nüsttal-Silges der Tagestreff RhönStern … die etwas andere Tagespflege eröffnet. Der Tagestreff befindet sich im gleichen Gebäude wie die Kindertagesstätte und bildet somit eine bundesweit einmalige Einrichtung!

Mit diesem Angebot sollen Menschen erreicht werden, die tagsüber alleine sind und somit in einer gewissen sozialen Isolation leben. Beim Besuch der Tagespflege erleben die Gäste wieder eine Tagesstruktur. Sie stehen morgens auf, um etwas zu erleben und natürlich Wertschätzung zu erfahren. Der Kontakt zu anderen Gästen, sowie die ungezwungenen Begegnungen mit den Kindern der Kindertagesstätte setzen ein Highlight im Alltag der Besucher.

Gemeinschaft erfahren, alte Bekannte treffen, neue Menschen kennenlernen, sich unterhalten und austauschen, sein eigenes Können unter Beweis stellen, Lebenserfahrungen weitergeben, Neues erfahren, das Gedächtnis trainieren, sich bewegen, gemeinsame Mahlzeiten einnehmen und dann nach einem ereignisreichen Tag nach Hause kommen …

Dies alles schafft letztendlich die Entlastung der pflegenden Angehörigen, welche sie sich wünschen. Denn sie wissen, dass ihre Lieben einen schönen und sinnvollen Tag erlebt haben. Das ungute Gefühl, die Pflege abgegeben zu haben, schwindet sehr schnell bei der Gewissheit, den Pflegebedürftigen einen Tag voller Freude und Wertigkeit ermöglicht zu haben.

Geplant ist im Tagestreff RhönStern für die Zukunft das Angebot eines „offenen Tagestreffs“ an dem alle Interessierten (auch Nicht-Pflegebedürftige) teilnehmen können. Es werden unterschiedliche Themennachmittage, z.B. Erzählcafé, Strickstube, Schafskopfrunde, Pflegekurse, Vorträge sowie ein Mittagstisch angeboten.

Der Tagestreff RhönStern ist eröffnet!

Seit dem 01.01.2017 ist der Tagestreff RhönStern in Nüsttal - Silges eröffnet. Wir hoffen, Sie schon bald in unser "etwas anderen Tagespflege" begrüßen zu können!

Weitere Informationen zu unserer Einrichtung, dem Programm und anstehenden Aktionen finden Sie unter: http://www.tagestreff-rhoenstern.de/

Informationen zum Vorwurf des Abrechnungsbetrugs

Sehr geehrte Kunden,
sehr geehrte Angehörige,


Wie Sie bestimmt schon durch die Presse erfahren haben, sei es durch Radio, Fernsehen oder Zeitungsartikel, soll durch betrügerische Machenschaften ein systematischer Abrechnungsbetrug durch Pflegedienste stattgefunden haben. Es ist bedauerlich, dass durch kriminelle Machenschaften einzelner, insbesondere deutsch-russischer Pflegedienste, ein ganzer Berufszweig mit hunderttausenden Beschäftigten in Verruf gebracht wird.

Wir haben Ihnen als Anhang ein Schreiben unseres Berufsverbandes beigefügt, in dem zu diesen Vorwürfen Stellung genommen wird, damit Sie mit ruhigem Gewissen weiterhin unserer Arbeit vertrauen können. Wir hoffen, dass dies zur Klärung eventueller Fragen und zur Behebung von Unsicherheiten beitragen kann.

Eine Abrechnung mit den Krankenkassen kann nur mit den von Ihnen gegengezeichneten Leistungsnachweisen erfolgen. Außerdem finden regelmäßig im Auftrag der Pflegekassen Qualitäts- und Rechnungsprüfungen statt.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen wie gewohnt gerne zur Verfügung.

Ihr Pflegeteam RhönStern

Eva-Maria & Stefan Müller

Gute Arbeit nicht in Misskredit bringen - bpa

bpa zur Berichterstattung über betrügerisches Verhalten

Kürzlich wurde in den Medien darüber berichtet, dass deutsch-russische Pflegedienste die Sozialkassen systematisch schädigen. Ausgang des Berichts sollen Erkenntnisse des Bundeskriminalamts (BKA) sein. Dieser Bericht liegt aber bis heute weder der Öffentlichkeit noch dem Gesundheitsministerium vor. Trotzdem wird spekuliert, dass es sich um einen Sozialbetrug, durch den Schäden in Höhe von bis zu einer Milliarde Euro jährlich entstehen, handelt. Diese Behauptung wird seitens des BKA nicht bestätigt. Als regionale Schwerpunkte wurden Berlin, Niedersachsen und Bayern genannt.

Unterstellt wird, dass die überwiegend deutsch-russischen Pflegedienste zielgerichtet und systematisch nicht erbrachte Leistungen abrechnen, zusammen mit Mitarbeitern, Pflegebedürftigen und Angehörigen Leistungen erschleichen und die Einstufung ind die Pflegeversicherung oder Krankenversicherungsleistungen erwirken, ohne das die Voraussetzungen hierfür vorliegen. In den Medien wurde aus dieser mangelhaften Faktenlage - ohne Überblick des Ausmaßes - der Eindruck erweckt, es handle sich um einen bundesweiten Skandal, teils auch mit Beispielen besonders spektakulärer Fälle aus der Intensivpflege, verbunden mit der Forderung nach Verschärfung der Kontrollen.

Der bpa reagierte auf diese Nachricht umgehend mit einer Pressemitteilung. In dieser wurde aufgezeigt, wie kleinteilig bereits heute die Leistung und Qualität der Pflegedienste kontrolliert wird. Alle Leistungen müssen von den Pflegebedürftigen und den Pflegekräften täglich abgezeichnet und der Pflegekasse monatlich mit der Rechnung vorgelegt werden. Zudem finden regelmäßig Qualitäts- und Rechnungsprüfungen im Auftrag der Pflegekassen und Krankenkassen statt. Art, Umfang und Menge der Krankenpflegeleistungen werden vom Arzt verordnet und von der Krankenkasse genehmigt. Das aufgezeigte kriminelle Verhalten im Bereich der ambulanten Pflege von einzelnen Pflegediensten ist daher nur möglich, wenn Angehörige, Pflegebedürftige sowie Pflegedienste und Ärzte in betrügerischer Absicht zusammenwirken. Der reflexartige Ruf einzelner Politiker und Kassenvertreter nach noch mehr Kontrollen in der ambulanten Pflege ist Ausdruck fehlender Sachkenntnis und populistischer Scheinlösungen.

Es ist bedauerlich, dass durch kriminelle Machenschaften einzelner, hunderttausende Beschäftigte und tausende ambulante Dienste, die tagtäglich gewissenhaft und professionell kranke Menschen pflegen, in Verruf geraten. Das nicht zu rechtfertigende Fehlverhalten Weniger darf nicht dazu führen, dass die gute Arbeit des weit überwiegenden Teils der Pflegedienste in Misskredit bei der Bevölkerung gebracht wird und die pflegebedürftigen Menschen durch pauschale Verdächtigungen und undifferenzierte Berichterstattung verunsichert werden.

Die Kontrollinstrumente sind vorhanden. Das Aufdecken krimineller Machenschaften ist im bisherigen Kontrollsystem ermöglicht worden. Von den Krankenkassen- und Sozialhilfeträgern darf erwartet werden, dass den Gerichten die Beweise vorgelegt werden und bei nachgewiesenen kriminellen Machenschaften unverzüglich angemessen reagiert wird. Dieses gilt insbesondere dort, wo die behaupteten Strukturen bereits seit Jahren regelmäßig über die Medien kolportiert wurden. Aber gerade dort zeigt sich, wie am Beispiel Berlin nachzuweisen ist, trotz gehäufter Anklagen gibt es, bis auf einzelne Ausnahmen, keine Verurteilungen oder Vertragskündigungen.

Der bpa warnt jedoch davor, alle Pflegedienste, die eventuell von russischstämmigen Bürgerinnen und Bürgern gegründet wurden, unter Generalverdacht zu stellen. Eine ganze Bevölkerungsgruppe zu verunglimpfen und die Pflegebedürftigen und ihre Angehörigen zu verunsichern, hilft nicht weiter und schafft stattdessen nur ein Klima der Verunsicherung und des Misstrauens.

Auszug aus: bpa Der Pflegedienst / Ausgabe 2/2016

5-jähriges Dienstjubiläum beim Pflegeteam RhönStern

Fast sechs Jahre nach der Gründung konnte das Pflegeteam RhönStern erstmals langjährige Mitarbeiterinnen für ihre Treue und ihr Engagement ehren. Bei insgesamt sechs Mitarbeiterinnen durften sich die Geschäftsführer Eva-Maria und Stefan Müller für ihren Einsatz bedanken. Namentlich sind dies:

                                           1. Meike Gebauer
                                               (Stellvertretende Pflegedienstleitung und Wundexpertin ICW)
                                           2. Marion Korngiebel
                                               (Pflegefachkraft)
                                           3. Christina Vogt
                                               (Stellvertretende Pflegedienstleitung)
                                           4. Marianne Will
                                               (Pflegefachkraft)
                                           5. Ines Mihm 
                                               (Pflegeassistentin)
                                           6. Sandra Krug 
                                               (Pflegeassistentin & Bürokraft)

Der Geschäftsführer Stefan Müller ließ die fünf Jahre Revue passieren und bedankte sich für das gute Betriebsklima sowie für die vertrauensvolle Zusammenarbeit und die Einsatzbereitschaft aller Mitarbeiter*innen. Insbesondere diese Teamarbeit habe das Pflegeteam RhönStern zu einem erfolgreichen Unternehmen wachsen lassen, das sich durch seine große Kundenzufriedenheit auszeichnet. All dies hat dazu beigetragen, dass das Pflegeteam RhönStern auch bei der diesjährigen Qualitätsprüfung ambulanter Pflegedienste durch den MDK die Bestnote 1,0 erhielt.

Es gibt viel Neues beim Pflegeteam RhönStern!

Das Pflegeteam RhönStern erzielte nach der Neueinführung der SIS-Dokumentation bei der MDK-Prüfung dieses Jahr wiederholt das Ergebnis 1,0. Wir möchten uns bei all unseren Mitarbeiter*innen für ihre gewissenhafte Pflege und auch bei unseren Kund*innen für das in uns gesetzte Vertrauen herzlich bedanken!
Darüber hinaus gibt es seit dem 1. Mai 2016 zwei Pflegeberater*innen, die, um die optimale Versorgung Zuhause abzurunden und die Pflegenden tatkräftig unterstützen zu können, für unsere Kund*innen eine kostenfreie Pflegeberatung und die Durchführung von individuellen Schulungen in der Häuslichkeit anbieten.

Am 22. Mai 2016 veranstaltete der Tourismus- und Gewerbeverein Hofbieber in Hofbieber den Centmarkt. Zusätzlich zu den vielen anderen Ausstellern der Region stellte sich dort auch das Pflegeteam RhönStern vor. Neben Informationen über die ambulante Pflege und anderen Leistungen, die angeboten werden, fanden sich auch viele Teilnehmer*innen zum "Tanzen im Sitzen" und zum Bingospiel an dem Stand ein.

Wir freuen uns bereits auf das nächste Mal!

SIS-Dokumentation

Neue Dokumentation stärkt die Kompetenz der Pflegenden

Im Pflegeteam RhönStern müssen Pflegekräfte künftig weniger dokumentieren und haben mehr Zeit für ihre Kunden

Im Pflegeteam RhönStern wird in Zukunft mit deutlich weniger Aufwand dokumentiert. Die Pflegeeinrichtung führt ein neuentwickeltes Dokumentationssystem ein, das von einem Expertengremium im Auftrag der Bundesregierung entwickelt wurde. Dabei werden mit deutlich weniger Papier alle rechtlichen und fachlichen Anforderungen erfüllt. Gleichzeitig bleibt mehr Zeit für die Pflege.

„Die künftige Dokumentation stärkt die Kompetenz der Pflege, weil unseren fachlichen Einschätzungen deutlich mehr vertraut wird“, zeigt sich Pflegedienstleitung Eva-Maria Müller begeistert. Sie ließ sich über den Berufsverband der privaten Anbieter selbst zum Multiplikator ausbilden, um diese Neuerung professionell im eigenen Betrieb umsetzen zu können. „Weil wiederkehrende Maßnahmen nicht mehr dauernd abgezeichnet werden müssen und wir stattdessen nur besondere Ereignisse oder wirklich wichtige Informationen erfassen, spart die Dokumentation eine Menge Zeit, in der sich unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter direkt mit den pflegebedürftigen Menschen beschäftigen können.“ Dennoch würden in der Pflege selbstverständlich mehr Hände gebraucht, die Entbürokratisierung der Pflegedokumentation sei also nur ein Schritt.

Das Pflegeteam RhönStern wird bei der Umstellung aktiv durch den bpa – Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e.V. – unterstützt, der eigens allein in Hessen 20 Multiplikatoren ausgebildet hat, die die Pflegedienste und Pflegeheime beraten.

Eva-Maria Müller spürt derzeit eine große Begeisterung in ihrem Team. „Wir machen den Pflegeberuf damit auch ein Stück attraktiver, weil die Pflegefachkräfte ihr Wissen eigenständiger anwenden und spüren, dass ihrer Einschätzung zur Situation der pflegebedürftigen Menschen in ihrer Häuslichkeit vertraut wird. Wir dürfen jetzt wieder das machen, was wir gelernt haben. Nämlich professionell pflegen!“ Bisher würden zu viele Informationen einfach nur für die Prüfbehörden dokumentiert, die nie wieder jemand liest oder braucht. „Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter freuen sich, dass endlich etwas konkret umgesetzt wird, das sich die Pflege gewünscht und wofür sie gekämpft hat.“

Betriebsjubiläum - 5 Jahre Pflegeteam RhönStern

Im Rahmen des fünfjährigen Betriebsjubiläums des Pflegeteam RhönStern GmbH wurden in einer kleinen Feierstunde jeweils ein Scheck in Höhe von 500 € an die Deutsche Palliativ - Stiftung sowie an den VdK Ortsverband Hofbieber übergeben.

Zu unseren Gästen zählten Herr Reinhold Henkel vom VdK Ortsverband Hofbieber, Herr Schneider von der Deutschen Palliativ - Stiftung, Herr Geisel vom Berufsverband bpa, die Gemeinde Hofbieber sowie der Gewerbeverein Hofbieber vertreten durch Herrn Eckstein und Frau Herbst und Herr Schlegel von der GesundheitsGmbH Deutschland.

Am darauffolgenden Tag fand ein großes Mitarbeiterfest statt.

Das Pflegeteam RhönStern ist vor fünf Jahren mit drei Mitarbeiter*innen gestartet. Heute sind insgesamt 26 Mitarbeiter*innen für das Pflegeteam RhönStern tätig. Wir versorgen ca. 180 Klienten in den Gemeinden Hofbieber, Nüsttal, Hilders, Tann, Dipperz, Ehrenberg, Petersberg, Künzell, Poppenhausen, Hünfeld, Rasdorf und Burghaun und gehören damit zu den drei größten ambulanten Pflegebetrieben im Landkreis Fulda.

Scheckübergabe

Von links nach rechts: Eva-Maria Müller. Geschäftsführerin, Reinhold Henkel, VdK Ortsverband Hofbieber, Stefan Müller, Geschäftsführer, Sturmius Schneider, Deutsche Palliativ - Stiftung

Urkundenverleihung des bpa

Von links nach rechts: Stefan Müller, Geschäftsführer, Eva-Maria Müller, Geschäftsführerin, Ralf Geisel, Vorstandsmitglied bpa

Faschingsumzug in Hofbieber 2014

Wir unterstützen die Tanzgarde der HoBiFa

Mädels es hat Spaß gemacht!